Einfache Richtlinien zur Klimaversorgung von EDV-Anlagen

Bei Planungen von Klimanalagen setzen wir eine zu erreichende Raumtemperatur von 21 Grad Celsius an. In der Praxis werden dann im Betrieb 22-24 Grad Celsius für Räume mit höherer Rechnerdichte bzw. 24-26 Grad Celsius für EDV-Räume mit geringer Rechnerdichte angeraten. Jedes weitere Grad an geringerer Raumtemperatur bewirkt einen Energiemehrverbrauch von ca. 3-4%.

Höhere Raumtemperaturen sind für die speziellen Hochleistungsrechner, Daten-Speichersysteme, Backup-Librarys etc. nicht zu vertreten, da diese nicht redundanten Großanlagen erfahrungsgemäß sonst auf Störung gehen! Kleinere PC-Server können sehr wohl etwas höhere Temperaturen (ca. 28 Grad Celsius) vertragen, wobei hier jedoch z.B. auf SCSI RAID-Systeme zu achten ist.

Für Maschinenräume und größere EDV-Labors sind neben Klimatisierung und Brandschutz viele zusätzliche Maßnahmen wie EMV, Potentialausgleich, Drehschwenkverteilerkästen, Bodenbelag, getrennte USV- & Lichtstromversorgung, Überwachung der Netzqualität, Leckstromüberwachung, optionale Anspeisung mit Notstromaggregat, uvm. zu berücksichtigen.

Klimaanlagen der Größenornung 10kW haben mit dem nicht mehr zugelassenen Kältemittel R22 eine Leistung von 9,6kW und mit dem zugelassenen Kältemittel R407c eine Leistung von 8,6kW; daher sollten Klimaanlagen nicht zu knapp geplant werden. Im Laufe der Zeit kommt ohnehin eine zusätzlich Last durch neue EDV-Geräte hinzu und die Anlagen sind dann schnell überfordert bzw. laufen im unwirtschaftlichen Vollastmodus.

Richtwert für Klimaleistungen: Ein Linux-Cluster (z.B. ein 19" Rack mit 30 Nodes und Dual-Opteron CPUs) hat im Vollastbetrieb eine Stromaufnahme von ca. 12,5kW.

Die Planung und Umsetzung einer EDV-gerechten Infrastruktur hat hohen Stellenwert und ist dem jeweiligen Bedarf (Büro, Maschinenraum, Schulungsraum) ganz spezifisch anzupassen! Vor allem auf USV- und Klimaversorgung wird oftmals zu wenig Augenmerk gelegt!

Es stehen zudem ein elektrischer Meßgerätepark (TrueRMS DMM, AC/DC Zangenamperemeter, Power Quality Analyzer, Leckstrommeßgeräte) sowie Datenlogger und Messkoffer für Temperatur & Feuchte nach telefonischer Rücksprache für den Verleih bereit.